Fronleichnam 23.06.2011

  • Blumenteppich mit dem Motiv zum 40. Weihetag unserer St. Josefskirche
  • Blumenteppich mit dem Geheimnis der hl. Eucharistie in Zeichen von Brot und Wein
  • Blumenteppich vor dem Rathaus mit dem Motiv des Heiligen Geistes
  • Fronleichnamsprozession
  • Prozession an der Stadtkirche vorbei zum Rathausplatz
  • Kommunionkinder streuen Blütenblätter auf dem Prozessionsweg
  • Segen mit der Monstranz
  • Kommunionkinder in feierlicher Prozession
  • Fronleichnamsprozession
  • Fronleichnamsprozession
Das Fronleichnamsfest ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche. Es wurde erstmals 1246 im Bistum Lüttich gefeiert und im Jahr 1264 von Papst Urban IV durch die Bulle (Urkunde) „Transiturus de hoc mundo“ zum Fest der Gesamtkirche erhoben.

Dazu schrieb Papst Urban IV unter anderem:

„Wir haben es daher, um den wahren Glauben zu stärken und zu erhöhen, für recht und billig gehalten, zu verordnen, dass außer dem täglichen Andenken, das die Kirche diesem heiligen Sakrament bezeigt, alle Jahre auf einen gewissen Tag noch ein besonderes Fest, nämlich auf den fünften Wochentag nach der Pfingstoktav, gefeiert werde, an welchem Tag das fromme Volk sich beeifern wird, in großer Menge in unsere Kirchen zu eilen, wo von den Geistlichen und Laien voll heiliger Freude Lobgesänge erschallen.“

Am Vortag von Fronleichnam zog über Babenhausen ein Unwetter. Es wurde schon befürchtet, dass die Prozession durch die Stadt am nächsten Tag nicht stattfinden kann, trotzdem liefen die Vorbereitungen weiter. Die Blumen aus den Gärtnereien Fischer, Pilger, Winkler und aus Privatgärten wurden für die Blumenteppiche von fleißigen Händen sortiert.

Pünktlich ab 5.30 Uhr bei Sonnenschein wuselten schon die Helfer im Gemeindezentrum umher und nahmen ihr Material zum Auslegen der Blumenteppiche an den drei Stationen entgegen und gingen ans Werk.

Nach dem Gottesdienst ab 9.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef, führte uns die Prozession mit dem Allerheiligsten zur 1. Station Ecke Bruchweg/Ostring. Der Blumenteppich wurde gestaltet von den Familien Quast und Michalski, mit dem Motiv „40 Jahre Kirche St. Josef“. Nach den Fürbitten und dem Gesang durch portugiesische Gemeindemitglieder und dem Segen, ging es weiter zur Schule am Kirchgarten. Hier war der Blumenteppich von Firmbewerber unter Anleitung von Claudia Czernek mit dem Motiv „Die Zeichen der Eucharistie von geteiltem Brot und Wein“ gelegt. Nach den Fürbitten und dem anschließenden Gesang durch die Firmbewerber und Kommunionkindern von 2011 und dem Segen, ging es weiter zur 3. Station am Rathaus. Dort wurde das Motiv des Blumenteppichs „Taube und Feuerzungen – Entzünde die Herzen der Menschen durch den Heiligen Geist“ von den Frauen der Pfarrgemeinde gewählt. An die Fürbitten und den Liedvortrag durch den Singkreis schloss sich der Segen durch Pfr. Winter an. Anschließend ging die Prozession zurück zur Kirche zum Schlusssegen.

Beim Frühschoppen im Gemeindezentrum die Weißwürste gingen der Küche leider die Weißwürste aus. Obwohl Pfr. Winter noch schnell seine eiserne Ration (Würstchen im Glas) herbeiholte, mussten einige Gäste hungrig nach Hause gehen. Trotzdem hatten wir wieder ein schönes Fronleichnamsfest gefeiert und allen die dabei mitgewirkt haben sei recht herzlich gedankt.

Möge die Eucharistie uns stets
in unserer Liebe zu Gott bestärken
und unsere Herzen
für die Mitmenschen öffnen.
Papst Benedikt XVI.

zurück